27Jan/16

Stärkung der Entscheidungskompetenzen von Pflegekräften

Pflegekräfte sollen bestimmte Hilfsmittel verordnen dürfen

Gesundheitsstaatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU) fordert, dass die Entscheidungskompetenzen von Pflegekräften gestärkt werden sollen.

Bei einer Pressekonferenz des Stuttgarter Fachverlags Thieme am Dienstag in Berlin sprach sich Laumann dafür aus, dass Pflegekräfte zum Beispiel bestimmte Hilfsmittel für Pflegebedürftige selbständig verordnen dürfen.

Forderungen dieser Art stehen in engem Zusammenhang mit der geplanten Neuausrichtung der Pflegeberufe.

"Derzeit werde die Pflege von der Medizin, den Ärzten, Trägern und der Politik fremdbestimmt", monierte die ehemalige Präsidentin des Deutschen Pflegerats Marie-Luise Müller am Dienstag. Ergebnis daraus sei, dass "katastrophale Bedingungen" in den Kliniken herrschen. Viele Beschäftigte in der Pflege hätten innerlich bereits gekündigt. Marie-Luise Müller ruft zum "Aufstand von unten nach oben" auf.

Pflegekräfte wollen sich nicht als Hilfskräfte der Ärzte im Krankenhaus verstehen. Sie wollen auf Augenhöhe mit den Ärzten zusammenarbeiten. In Konsequenz würde dies zum Beispiel auch bedeuten, dass Pflegekräfte über die Dosierung bestimmter Medikamente mit entscheiden.

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. Mit der Verkammerung wäre das Ziel zumindest näher.


Kommentieren


Trackbacks are disabled.